Christian hat noch eine Idee: Ob ich nicht einen Schlauch hätte, dann könnte ich die Würze einfacher abfüllen. Einfach über den Auslasshahn stecken und die Würze in den Gäreimer laufen lassen. Ich hole also ein Schlauchrest aus meinem Zimmer und stecke deb Schlauch über den Hahn. Vielleicht bekomme ich Ihn auch etwas fester über die Auslassöffnung. Da springt mir der Hahn entgegen und mit ihm die kochend heiße Würze, die mir über die Finger läuft.

Die kochende Würze ergießt sich über den Küchenboden

Die kochende Würze ergießt sich auf den Küchenboden. Christian will den Hahn wieder versuchen festzumachen – zum Glück besinnt er sich im letzten Moment eines Besseren und verbrennt sich nicht die Hand dabei. Ich bin wie paralysiert, bis Christian endlich Anweisungen gibt: „Schnell, die Töpfe unter den Strahl halten!“ So füllen wir alle verfügbaren Kochtöpfe mit der Würze und ich kühle zwischendrin immer wieder meine Hand unter dem Wasserhahn.

Zum Schluss stehen wir zwar in einer riesigen Pfütze inzwischen nur noch warmer Würze, aber wir haben den Großteil in Töpfe retten können. Spätestens jetzt hätte ich aufgegeben und meinen ersten Brauversuch für gescheitert erklärt und die Würze wahrscheinlich weggeschüttet. Aber Christian bestärkt mich darin, mich durch diesen Rückschlag nicht entmutigen zu lassen und den übrig gebliebenen Rest noch auf dem Herd weiter zu kochen. Zwar stimmen jetzt die Kochzeiten gar nicht mehr, aber ein Bier wird es am Ende auf jeden Fall.

Am Ende sind es 12 Stunden Brauen

Also wird weiter gekocht und zum Schluss alles in den Gäreimer umgelagert. Immerhin sind noch etwa 17 Liter von den ursprünglich knapp 27 Liter Würze übrig geblieben. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, meine selbstgebaute Kühlspirale auszuprobieren. Die Kühlung funktioniert hervorragend und innerhalb einer Stunde ist die Würze von 100 °C auf 25 °C abgekühlt. Jetzt kommt der große Moment, in dem die Hefe ihr Werk beginnen soll. Ich gebe die Hefe in den Gäreimer und belüfte mit der Aquariumpumpe und dem Sterilfilter. Zunächst schäumt die Würze, nachdem ich das Luftsteinchen nach zirka einer halben Stunde herausnehme, bleibt allerdings nach einer Minuter nicht mehr viel von dem Schaum übrig. Ob ich etwas mit der Hefe falsch gemacht habe? Das sollte doch eigentlich schäumen wie verrückt – Naja, nach fast 12 Stunden Brauen gehe ich jetzt erst einmal ins Bett.