Dieses Braurezept kommt mit einer einzigen Malzsorte aus, die auch die Farbe des Bieres bestimmt: Wiener Malz. Kombiniert mit der bayerischen untergärigen Brauweise erschuf Anton Dreher 1841 so den Wiener Bierstil. In der damals größten Braustätte des europäischen Festlandes verfeinerte er diesen Bierstil.

Klein-Schwechater Lager

Stammwuerze: 12 °P

Alkohol: 5 Vol.-%

Bittere: 29 IBU

Farbe: 7 EBC

Bier-Stil:

Zutaten (Schüttung)

Wiener Malz: 10 kg

Weitere Zutaten

Hefe: WYEAST 2124, Whitelabs WLP 830, Fermentis Saflager S-23

Hopfen (Vorderwürze): 30 g Styrian Goldings (4,5 % alpha)

Hopfen (Bitterung): 60 g Styrian Goldings (4,5 % alpha)

Hopfen (Aroma): 30 g Saaz (3,7 % alpha)

Hauptguss: 34 Liter
Nachguss: 31 Liter

Brauen nach dem Infusionsverfahren

Maischen

Den Hauptguss auf 45°C vorwärmen. Die Schüttung auf einmal einmaischen. Der Einmaischvorgang ergibt 40 Liter Maische von 43°C. Bei geschlossenem Deckel die Temperatur zwischen 41°C und 44°C halten. Nach 20 Min. unter öfterem Rühren Aufheizen bis auf 63°C. Es folgen zwei Rasten:
1. Rast: bei 61°C – 63°C für 30 Minuten
2. Rast: bei 70°C – 72°C für 30 Minuten
Während der Rasten den Deckel geschlossen halten und in regelmäßigen Abständen nach dem Umrühren die Temperatur kontrollieren. Während der Aufheizphasen die Maische umrühren um Anbrennen und Hitzenester zu vermeiden. Während der zweiten Rast den Nachguss aufheizen.
Abgemaischt wird bei 78°C.

Läutern

Den Treber 15 Min. sedimentieren lassen. In der Zwischenzeit die Pfanne reinigen und Vorderwürzehopfung in Kessel vorlegen. Den tüben Vorlauf in den Maischebottich zurückführen und dann läutern. Dabei portionsweise den Nachguss aufbringen.

Würzekochen

Bei einem Drittel Füllhöhe mit dem Heizvorgang beginnen. Den Hopfen für die Bitterung nach dem Würzebruch dazu geben (nach zirka 20 Minuten) und 70 Minuten bei offenem Deckel kochen. Es ergibt sich eine Ausschlagwürze von 50 Liter mit 13,0°P bei 69 % Sudhausausbeute. Den Aromahopfen fünf Minuten vor dem Ausschlagen dazugeben.

Anstellen

Würze auf 12°C abkühlen lassen. Hefe anstellen und bei 9-12°C gären lassen.

Karbonisieren

Nachdem die Gärung beendet ist, mit Speise auf 4,8 g CO2/l karbonisieren und in Flaschen abfüllen. Eine weitere Woche die Flaschengärung abwarten und anschließend eine Woche bei 5°C aufrecht stehend lagern.