Pils, Helles und Weizen kennt jeder. Pale, Wit und Triple eher nicht. Doch diese Bierstile werden wieder gebraut: Craft Beer sei Dank. Seit 2012 steigt die Anzahl der Brauereien in Deutschland wieder und kleine Handwerksbrauereien kommen mit eigenen Bier-Kreationen auf den Markt. Die Brauer begnügen sich nicht mit dem Reinheitsgebot und mischen ihrem Bier Kaffee, Salz und Gewürze bei. Wie zum Beispiel Andreas Seufert von Pax Bräu. Der braut sein Black Gold mit Süßholz ein und sagt selbst über sein Bier: „Das ist kein Bier, das ist Motorenöl“.

Aber auch ein herkömmliches Pils geht anders. Wie das Fastmoker von Fiete Matthies aus Hamburg. Das wird mit Tettnanger gestopft – ziemlich ungewöhnlich das liebste Bier der Deutschen. Aber der Hopfen passt „besser zu einem Pils als amerikanische Sorten wie Citra oder Simcoe“, so Matthies.

In den fünf Jahren seit 2012 hat sich viel getan. Inzwischen ist die Anzahl der Craft Biere fast unüberschaubar groß geworden. Da kommt das Buch von Nina Anika Klotz gerade recht: Gegliedert nach Biersorte stellt sie nicht nur die jeweilige Craft-Beer-Kreation vor sondern lässt auch den jeweiligen Brauer zu Wort kommen. So nimmt sie den Leser mit auf eine kurzweilige Reise durch das noch junge Craft-Beer-Land Deutschland: Von Pale Ale und India Pale Ale über Porter und Stout bis hin zu Exoten wie Kräuter- und Gewürzbier oder holzfassgereiften Sorten.

99 x Craft Beer macht Lust auf mehr.

99 x Craft Beer
  • Autor: Nina Anika Klotz
  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Christian Verlag GmbH
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3959611080
  • ISBN-13: 978-3959611084