Am 23. April 1516 wurde von Herzog Wilhelm IV. vor dem Landständetag zu Ingolstadt das Reinheitsgebot verkündet. Seitdem gilt per Gesetz: Ins Bier gehört nur Wasser, Hopfen und Gerste – die Hefe wurde erst später entdeckt. Gefeiert wird der Tag von Brauern und Gastronomen mit Braufesten, historischem Bierbrauen, Brauereibesichtigungen, Lesungen und vielem mehr.

Einge Brauereien brauen zum Tag des deutschen Bieres beispielsweise limitierte Spezialbiere. Die Biere sind moft am Namen Jahrgangsbier 23.04. erkennbar.

Ins Leben gerufen wurde der Tag vom Deutschen Brauer-Bund, der Interessenveretretung der deutschen Brauwirtschaft.